Fachprofil Dramatisches Gestalten

Bühne frei

Das Karl-Ernst-Gymnasium kann auf eine lange Theatertradition zurückschauen. Diese ist vor allem mit dem Namen Roland Chrobok verbunden, der zahlreiche gelungene Aufführungen inszenierte. Nach dessen überraschenden Tod im Frühjahr 2008 begann im anschließenden Schuljahr ein Umbruch. Die Fäden des Darstellenden Spiels wurden in die Hände von OStR Michael Eck und OStRin Nicole Billinger gelegt.
Chroboks gelegte Verbindungen zur Zehntscheuer Amorbach sind für die Kollegen bis heute vorhanden. Mit dem Kulturkreis und dessen Vorsitzenden Mike Bauersachs existiert eine zuverlässige, sehr ergiebige und sympathische Zusammenarbeit. Jedes Jahr stellt die Zehntscheuer die Bühne für die gelungenen Aufführungen des KEG zur Verfügung. Uns wird es auch in Zukunft ein Anliegen sein, fernab des normalen Unterrichtsalltags neben der gestischen und rhetorischen Ausbildung viel Spaß und eine Weiterentwicklung der kleinen und großen Schüler-Persönlichkeiten zu ermöglichen.
Nun aber Bühne frei für die Informationen über Gruppen, Theaterstücke und vieles mehr!

Bildimpressionen aus den Aufführungen der letzten Jahre

„Woyzeck“ als Teams Meeting

Aktivitäten im Unterricht

Oberstufe

Seit mehreren Jahren hat sich an der Schule der Kurs „Dramatisches Gestalten“ etabliert, der neben Theorieunterricht den Schwerpunkt auf die Inszenierung eines Stückes legt. So bietet dieser Kurs den Schülern eine künstlerische und gestalterische Alternative zum bekannten Fächerkanon der Oberstufe an.
In zwei Wochenstunden, Sonder-Proben sowie der zur Tradition gewordenen Theaterfahrt nach Rothenfels gelingt es der Gruppe der Q11/12 unter der Leitung von OStRin Nicole Billinger oder StDin Brigitte Specht jedes Jahr aufs Neue, im Frühjahr ansprechende Stücke auf die Bretter zu bringen. Seien es Klassiker wie Maria Stuart und Great Gatsby oder auch Eigenproduktionen wie Turandot oder Goethe und die Frauen.

Der Kulturkreis

Seit Jahren hat das KEG mit dem Kulturkreis Zehntscheuer Amorbach einen verlässlichen Partner im Rücken, der die Theateraufführungen des Gymnasiums fachmännisch und tatkräftig unterstützt. Gerade die enge Zusammenarbeit mit Roland Chrobok, die aufgrund des Todes des beliebten Erdkunde- und Wirtschaftslehrers im Frühjahr 2008 leider viel zu früh endete, hat das Band zwischen Schule und Kulturkreis gefestigt.

Durch viele Hilfestellungen hat sich der Kulturkreis als nahezu unverzichtbar gezeigt: Beratungen im Vorfeld der Aufführung, Verköstigung der Gäste während des Spiels, Ausleihe des Lichttechnikers für die Aufführungen und natürlich die Bereitstellung des stilvollen Ambientes: Die Zehntscheuer, die auch regelmäßig Kabarettprogramme, Musikabende und vieles mehr gekonnt ins Bild setzt, steigert auch das Niveau der KEG-Theateraufführungen. Der Vorstand Mike Bauersachs, der viel Zeit in das Projekt „Kultur in und für Amorbach“ investiert, steht auch regelmäßig als hilfsbereiter Berater dem Gymnasium zur Seite. Auch Herr Scheller, dem laut Satzungsurkunde des Kulturkreises die Förderung der Jugend am Herzen liegt, investiert seit Jahrzehnten viel Tatkraft in sämtliche Aufführungen.

Vielleicht ebnet diese Zusammenarbeit auch den Weg für die ein oder andere Schülerentscheidung, sich in der Zukunft beruflich in dieser Richtung zu engagieren. Nicht nur einmal ist dies bis jetzt gelungen – Philipp Weber und Vince Ebert liefern beste Beispiele hierfür. Die Bande zwischen Schule und professionellem Theater haben dazu wohl auch einen Teil beigetragen.

Daher an dieser Stelle einmal vielen Dank für die Unterstützung in der Vergangenheit und hoffentlich auch in der Zukunft.

Weitere Informationen zum Kulturkreis und der Zehntscheuer auch unter www.facebook.com/Zehntscheuer und www.zehntscheuer-amorbach.de

KEG-Theater in Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft

Anfang Juli 2012 bekam eine Schulwand im Erdgeschoss des KEG gehörig Farbe verpasst: Ein Vorhang im schimmernden Rot sowie der Schriftzug Theater am KEG waren der Anfang für die neu gestaltete Theaterwand, die das Leben rund um das Darstellende Spiel am KEG beleuchtet. Vielfältige bunte Bilderrahmen mit Zeitungberichten über vergangene Aufführungen, Bildern von Aufführungen, Collagen von Theaterfahrten bis hin zu Sprüchen, die den Reiz des Theaters ausdrücken, sollen Besucher wie Schüler ein bisschen mehr in den Bann des Darstellenden Spiels ziehen.

Ständige Ergänzungen folgten, eine zweite Wand wurde im Schuljahr 2017/18 begonnen. Sie bietet Platz für die optisch ansprechende Präsentation zukünftiger Projekte.

Ein großer Dank an die Freunde des KEG, die schon mehrmals die Anschaffung von Rahmen ermöglichten!

Fachschaft

StRin Nicole Billinger
StDin Brigitte Specht

Leistungserhebungen