Prävention

SSuchtprävention am KEG ist vielfältig
UUnzählige Anträge zur finanziellen Unterstützung von Projekten; vielen Dank an die VR-Bildungsstiftung und das Landratsamt Miltenberg für die Kostenübernahme von Projekten
CChapeau claque: Partner aus Bamberg, verantwortlich für die Aufführung von LIMIT, ein Stück übers das Thema Komasaufen für die 9. Jahrgangsstufe
HHilfe der Schüler durch Lehrer, Gespräche, Kontaktvermittlung
TTeilnahme an Wettbewerben wie dem Nichtraucherwettbewerb „be smart don`t start“ oder dem SMAT-Projekt in der 8. Klasse
PPräventionsbeauftragte am KEG: Nicole Billinger, Ursula Grän
RRechtsextremismus, in Zusammenarbeit mit der Fachschaft Geschichte angeschaffter und gefüllter Materialkoffer „Gegen Rechts“
ÄÄnderungen, Ergänzungen in unserem Bereich sind in Planung
VVerDUENNisiert – Theaterstück für die 8. bzw. 9. Jahrgangsstufe zum Thema Essstörung, inszeniert von der Berliner Gruppe „Die Tonabnehmer“
EEine Zusammenarbeit vieler Fachexperten gelingt auch, denn…
NNeu seit 2016: Präventionstag (Polizei, Anonyme Alkoholiker, Aidsberatung, rAinBows) für die 10
TThomas Steger, Beauftragter der Suchtprävention am Landratsamt Miltenberg, enger Berater des KEG; vielen Dank für die Zusammenarbeit!
IInformation durch Aushänge von Plakaten, Postkarten uvm. an der Präventionswand im NW-Trakt im Obergeschoss
OOrganspende als Streitthema: wie stehen Sie dazu?
NNie entmutigt sein – das ist das Geheimnis des Erfolgs! (E. Hemingway)
AAuch Aschaffenburger Gäste empfangen wir immer wieder gerne: Die rAinBows vom Jugendzentrum
MMissbrauch von Jugendlichen, verarbeitet im interaktiven Theaterstück Hau ab zum Umgang mit Gewalt durch Fremde oder eigene Familienmitglieder (Dirk Bayer, Bamberg), für die Klasse 5
KKarl-Ernst-Gymnasium: vielfacher Preisträger bei be smart don`t start
EEinmal über Blutspende nachgedacht?
GGesundheit und Krankheit sind nicht zufällig. (Adelle Davis)